Fotos: Ideenstadtwerke (3x)

Während des Einkaufsbummels in der City ganz bequem das E-Bike laden, für die Zeit der Schwimmstunde oder des Saunabesuchs das Elektro-Auto „volltanken“ – für Verbraucherinnen und Verbraucher ist das in Neustadt heute schon möglich. Die nötige Infrastruktur dafür schaffen die Ideenstadtwerke, der Energieversorger für Neustadt am Rübenberge und kompetenter Ansprechpartner vor Ort. Das neue Elektro-Auto laden, wo man zu Hause ist? Auch das ist möglich. Dank leistungsfähiger Wallbox ist der neue Flitzer schnell wieder fahrbereit. Kundinnen und Kunden wählen je nach Bedarf ihr LeineBox-Paket. Die Ideenstadtwerke übernehmen die Installation und bieten eine Rundum-Betreuung. Im Gegensatz zum günstigen Onlinekauf lauern so keine bösen Überraschungen bei Installationskosten und Netzanmeldung. E-Mobilität kommt direkt zu den Neustädtern nach Hause – bequem und sicher. Mit diesem Portfolio sind die Ideenstadtwerke im Umkreis der einzige Anbieter von Wallboxen. „Das Thema Elektromobilität gewinnt einen immer größeren Stellenwert“, sagt Ideenstadtwerke-Geschäftsführer Dieter Lindauer. „Als lokales Unternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, diese neue Technologie voranzubringen und Infrastruktur dafür zu schaffen.“

Unternehmen schafft weitere Ladepunkte

18 Ladepunkte gibt es inzwischen im gesamten Stadtgebiet , mindestens 26 weitere Standorte sollen folgen. Die Ideenstadtwerke erweitern kontinuierlich die öffentliche Infrastruktur und schaffen Ladepunkte, wo sich Fahrerinnen und Fahrer aufhalten – etwa beim Einkauf in der Innenstadt. Vor dem Schwimmbad Balneon liefert der Schnelllader mit 50 KW pro Minute Strom für etwa einen Kilometer Reichweite. Nutzer können einfach mit der eCharge+ App den QR-Code scannen und den Ladevorgang starten.

Sie suchen Ladepunkte in Ihrer Nähe?

Zu den Ladestationen

Modern und umweltbewusst wohnen

Die besondere Herausforderung bei Niedersachsens flächenmäßig größter Stadt mit 33 Dörfern und der Kernstadt sowie einer geringen Bevölkerungsdichte: Die Versorgung einer hohen Zahl privater Parkplätze. Bauherren in neuen Wohnquartieren wie dem „Hüttengelände“ profitieren von der Strategie Charge Ready. Die LeineNetz, Netzbetreiber und Tochterfirma der Ideenstadtwerke, stattet das Neubaugebiet mit besonders leistungsstarken Leitungen aus. Sie sind auf die hohe Nutzungsintensität bei Elektromobilität in den Privathaushalten ausgelegt und machen E-Ladestationen auf jedem Grundstück möglich. Klimafreundlich wird es natürlich erst mit Ökostrom – den gibt es von den Stadtwerken.

Beim Thema Wärmeerzeugung setzt das Unternehmen am Standort neue Maßstäbe: Niedersachsens erstes Kaltes Nahwärmenetz entsteht seit 2019 im Quartier. Inverter-Sole-Wasser-Wärmepumpen versorgen alle Haushalte mit Wärme – effizient und klimaneutral. Die Nachfrage zeigt: Die Neustädterinnen und Neustädter wollen innovative Lösungen sowohl im Bereich Wohnen als auch bei der Mobilität – Privatpersonen genauso wie Arbeitgeber, Gastronomen, Parkhausbetreiber und die Wohnungswirtschaft.

Wer gerade kein E-Auto anschaffen möchte, fährt klimafreundlich E-Bike oder – die stylische und bequeme Version – einen Vespa-ähnlichen E-Roller. Letzteren gibt es übrigens auch schon für den Preis eines E-Bikes: mit herausnehmbarem Akku, der sich bequem an der Steckdose mit Öko-Strom von den Ideenstadtwerken aufladen lässt.

Innovative Ideen für Verkehrswende

Noch ist die Zahl von Elektro- und Hybridautos auf Neustadts Straßen überschaubar: In der Stadt mit  45.839 Bürgerinnen und Bürgern sind insgesamt 19.753 Fahrzeuge angemeldet. Davon sind nur 96 E-Autos und 267 Hybridfahrzeuge (Stand 01.07.2020). Im Sommer 2018 waren es noch 51 reine Elektro- und 139 Hybridfahrzeuge. E-Mobilität in Neustadt braucht innovative Ideen. Gute Parkplätze für E-Autos und Hybrid-Fahrzeuge auf öffentlichen Parkflächen können nur der Anfang sein. „Die Ideenstadtwerke sind beim Thema E-Mobilität und Ladeinfrastruktur starker Partner für Stadt und Kunden. Wir haben das Know-how, das Neustadt jetzt braucht, um in diesem Bereich durchzustarten“, sagt Dieter Lindauer.